Fiberstream realisiert FTTH-Netzwerk mit der Trigon

Die Fiberstream 87 AG versorgt über 2500 Haushalte mit attraktiven Triple-Play-Angeboten. Das eigene Glasfasernetz schlägt sogar den Service der traditionellen Anbieter um Längen bzw. Bandbreiten. Ein starkes Signal für die Region, an dem wir von der Trigon mit einer attraktiven Komplettlösung mitwirken dürfen. Diese wird zwischenzeitlich von insgesamt 8 Versorgungsunternehmen genutzt.

Die Komplettlösung

Fiberstream baut und unterhält ein FTTH-Netzwerk für Privathaushalte und Firmen. Zusammen mit Trigon wurde die Erstellung eines Netzes für das Providing des Signals lanciert. In einem weiteren Projekt wurde das Netz mittels WDM Technologie angeschlossen, um die Übertragungsleistung und -Kapazität der Glasfaser zu vergrössern.

 

Highlights der Lösung

Das Help-Desk-Tool ermöglicht Fiberstream eine einfache Erstdiagnose. Ist das Netz oder der Service nicht verfügbar? Liegt der Fehler auf dem Kunden-CPE, im Access oder im Core? Oder fehlt der Service – also zum Beispiel das TV-Signal?

Das Fiberstream Netz ist Point-to-Point aufgebaut. Die jeweils ältere Generation löst die neue ab. Wird eine ältere Generation vom Hersteller nicht mehr unterstützt, wird dieser Bereich isoliert, während der neue aufgebaut wird.

Trigon AG
Thumb
So können wir die Geräte lange behalten, was sehr nachhaltig ist.
René Mächler, Geschäftsführer, Fiberstream 87 AG

Wie es dazu kam.

Die Geschichte hinter der Zusammenarbeit zwischen Fiberstream und Trigon

Fiberstream entstand aus einer Not heraus. Vor 10 Jahren kam Bluewin TV (heute Swisscom TV) auf. Damals hatte man in der schönen Region rund um Lachen noch nicht die Bandbreite, um diesen neuen Service zu nutzen. Man wollte sich mit grösseren Providern wie Swisscom oder UPC finden. Die Gemeinde war zu klein und somit aus Business-Sicht nicht attraktiv genug. Aus der Not heraus haben die Elektrizitätswerke beschlossen, selbst aktiv zu werden und etwas aufzubauen. Die Grundidee war, ein Open-Access-Netz zu bauen, das sehr einfach zu administrieren ist und verschiedenen ISP Internet Service Providern Access gibt. Mit der Trigon haben die EWs der March den richtigen Partner gefunden – Fiberstream 87 war geboren.

«Das Spezielle an den Lösungen, welche die Trigon in Zusammenarbeit mit Genexis bietet, ist der Digital-TV-Anschluss auf dem Modem. Das ist eine Besonderheit am Schweizer Markt. Der Vorteil ist, dass wir von einem Lieferanten ein CPE (Customer Premise Equipment) einsetzen, das als Multifunktionsgerät alle Signale bündelt. Falls der Kunde eine Störung hat, sehen wir dies sofort, weil in der Lösung, die die Trigon bietet, alles übersichtlich dargestellt wird. Zudem ist die Lösung für die Administration einfach zu bedienen. Im Provisionierungstool der PacketFront Software sieht man auf einen Blick, ob das CPE verbunden, das Abo aufgeschaltet ist etc. Die Lösung ist sehr benutzerfreundlich und nicht zu technisch aus Administrationssicht. Das hilft uns als kleine Firma, schnell und flexibel zu reagieren und guten Support zu bieten», so René Mächler, Geschäftsführer, Fiberstream 87 AG

René Mächler im Interview

Lösungen im Einsatz bei Fiberstream:

WDM:

  • Aktives WDM von Infinera
  • Passives WDM von Smartoptics

FTTH:

  • CPE von Genexis
  • Access von Waystream
  • Core von Ruckus

Provisionierung:

  • BECS/BBE von PacketFront Software
  • Verwaltung der Geräte von Waystream und Genexis